Nach der Optimierung aller ausgewählten Bilder kommt jetzt die Bildbearbeitung 🙂

Im Bild habe ich euch grob gemarkert, was ich alles verändert habe, bis es in meinen Augen perfekt ist. Dies passiert in Photoshop und ist oft recht zeitaufwändig.

Es fängt an mit den Bildfehlern: erster oberflächlicher Blick aufs Bild, was stört mich auf den ersten Blick: in unserem Fall waren es der Gnubbel am grossen Herz, der Kleine Dreck an der linken Kugel, an der rechten Kugel die Naht, wo die Kugel zusammengeklebt ist und die Falten im weissen Stoff. Das wird zuerst weggemacht, ausgebesser oder überdeckt.

Dann schaue ich mir das Bild nach kleineren Sachen durch, dazu vergrössere ich das Bild in Photoshop auf 100% und gehe partiell jeden Ausschnitt einzeln durch und verbessere gleich, was nicht passt. Hier z.B. den Fellrand, die Fassung der rechten Kugel, ein paar Fusselchen auf dem Fell, usw. Wenn das erledigt ist, wird das Bild erstmal abgespeichert unter „a“.

Jetzt geht es um die Hautretusche: je nachdem, wie viele Pickelchen, Hautschüppchen, Blessuren, Augenringe, Rötungen, usw. da sind, retuschiere ich mit verschiedenen Techniken. Dabei achte ich natürlich darauf, die Poren und die Gesichtszüge beizubehalten. Und wieder wird abgespeichert, unter „b“.

Dann schaue ich mir das Bild wieder im Ganzen an: stimmen die Farben? Muss noch was ausgebessert werden? Hier wollte ich zum Schluss noch alles in einem Blauton halten, also habe ich die Libelle, das Kleid und rechts oben den Hintergrund ein bisschen mehr blau gefärbt und habe die Blüte, die Sofia in der Hand hält, aufgehellt und auch noch mehr ins Blau gezogen. Es wird abgespeichert unter „c“ und das Bild ist jetzt soweit fertig 🙂

im nächsten Post zeige ich euch, was man noch alles auf künstlerischer Ebene bearbeiten kann, das ist dann reine Geschmackssache, da tobe ich mich dann richtig aus!

Einen schönen Tag wünsche ich euch, meine Lieben!